FEWO-SCHERHAG.DE

Unsere Ferienwohnungen in Alken an der Mosel

 

 

 

Events und Feste in Alken:


  • Winzerhoffest am 3. August-Wochenende.

    - Gemütlichkeit und Frohsinn bei Musik, Wein und moselländischen Schmankerln direkt beim Winzer -

  • Schützenfest am 3. Wochenende im Juli.

    - Traditionelles Ostereierschießen, auch für Gäste am Palmsonntag -

  • "Moosemannfest" am dritten Fastensonntag. (Informationen hier >>>)

  • Weihnachtsmarkt am dritten Advent.

    - Essen und Trinken am Glühweinstand in weihnachtlicher Atmosphäre.
      Ansprechende Verkaufsstände. Der Nikolaus besucht die Kinder.

  • Ausflug mit dem Schiff (Goldstück) z.B. nach Cochem oder eine Abendfahrt bei Musik und Unterhaltung an Bord

 

 



Info
zum Moosemannfest:

Die Geschichte des Moosemanns führt in die Belagerungszeit der Burg Thurant durch die beiden Erzbischöfe von Trier und Köln zurück (s. Geschichte über die Burg Thurant). Burggraf Zurn (Zorno) wollte noch einmal versuchen, einen Boten zum Pfalzgrafen von Heidelberg, dem Herrn von Thurant und Alken, zu schicken, um ihm die bedrängte Lage seiner Vasallen mitzuteilen. Um einen Boten durch den Belagerungsring durchzubringen, musste eine List angewandt werden. In einer stürmischen Nacht hüllte man den Junker Emmerich von Leiningen in einen Moosballen (daher der Name „Moosemann") und ließ ihn am steilen Nordhang der Burg ins Bachtal hinabrollen. Unten angekommen, befreite er sich aus dem Ballen und unter dem Schutze der Nacht und des Waldes entkam er glücklich nach Heidelberg. Als die Trierer am nächsten Morgen den Moosballen entdeckten, vermuteten sie die List, schlugen und stachen mit ihren Piken in den Ballen, doch vergeblich, der Vogel war ausgeflogen. In Heidelberg angekommen, stellten Pfalzgraf Otto und die oberrheinischen Edlen ein Entsatzheer zusammen, das jedoch nicht bis Alken vordringen konnte und schon vorher von einer Abteilung des Heeres von Konrad v. Hochstaden zurückgeschlagen wurde.

Zur Erinnerung an diese kühne Tat des Junkers Emmerich feiert unser Ort alljährlich am 3. Fastensonntag das Moosemannfest. Ein mit bunten Bändern geschmückter Tannenbaum wird auf eine Bahre befestigt. Auf dieser Bahre unter dem Baum verbirgt sich ein kleiner Junge in Moos gehüllt. Während früher gleich nach dem Hochamt (der Sonntagsmesse) dieser Baum von 4 älteren Jungen durch den Ort zu dem zuletzt in der Pfarrkirche getrauten Ehepaar getragen wurde, gestaltet sich heute dieses Ereignis zu einem wahren ganztägigen Ortsfest, ausgerichtet von den „Heimatfreunden".

Die Moselallee zeigt sich schon am frühen Morgen in einem festlichen Bild. Neben einer Nachbildung der Burg Thurant präsentiert sich schon dieser geschmückte Moosemannsbaum. Stände für Speisen, Getränke, Kaffee und Kuchen sind errichtet. Aus nah und fern kommen Gäste herbei, um diesen Festtag mit uns zu feiern. Um 14 Uhr beginnt der eigentliche Festakt. Nach Begrüßung der Gäste verliest ein Burgritter - hoch zu Ross - die Historie, Anschließend werden an alle Kinder Weinbergspfähle verteilt, sie sollen die Piken und Speere darstellen, mit denen die Belagerer den von Junker Emmerich verlassenen Moosballen durchsuchten. Die vier Jungens (Schüler des letzten Schuljahrganges) packen die Trage mit Baum und dem „Junker Emmerich", und so geht es in festlichem Zug, angeführt von einer Blaskapelle, bis zu dem Haus desjenigen Paares, das im verflossenen Jahr als letztes unter die Haube und den Pantoffel gekommen ist. Es ist ein ausgelassener fröhlicher Zug. Gabe heischend singen die Kinder ihr seltsames und doch bedeutungsvolles Lied:

„Hei bränge ma de Moosemann met de Deere, met de Schere - (im Jahr 2002) Dohmens Achim moß de Brezele jewe!"

Vor jenem Haus schlüpft der Moosemann - unbemerkt von allen - aus seinem Versteck. Die Kinder suchen ihn wie einst die Belagerer - vergeblich. Während die Musik ertönt, wird unter Lachen und Scherzen der buntbebänderte Baum von alt und jung geplündert. Das junge Ehepaar schließlich erhält alle Weinbergspfähle und teilt dafür Brezeln an die Kinder aus. Der Moosemann und die vier Träger erhalten je eine große Brezel. Seit Jahrhunderten wird dieses Fest in Alken gefeiert, selbst in den schweren Kriegsjahren. Die „Heimatfreunde Alken e.V." haben es sich zur Aufgabe gemacht, altes Brauchtum zu erhalten und zu pflegen. Dazu gehört die alljährliche Ausrichtung des Moosemannfestes.

Nach dem Umzug sind die Tore der Burg Thurant zur kostenlosen Besichtigung geöffnet, um den Festgästen einen nochmaligen Einblick in die historische Kulisse zu gewähren. - Auch die „Alte St. Michaelskirche" und “Fallerport” sind an diesem Nachmittag geöffnet. Dieses Fest ist inzwischen nicht nur in unserer näheren Umgebung, sondern auch weithin über unseren Ort und unsere Gegend hinaus bekannt, so dass es alljährlich immer wieder hunderte Besucher anlockt.

(Quelle : Chronik Alken)

Heimatfreunde Alken e.V Ansprechpartner: Berthold Schupp, 1. Vorsitzender Mittelstr.16, 56332 Alken Tel.: 02605-1726 oder 0172-6503525

 

Quelle: Gemeinde Alken

 

Nach oben

 

 

 

 
   Impressum
   Information
   Umgebung
 
 

 

 


 

Admin

Elfriede Scherhag    Oberstraße 81    56332 Alken / Mosel     Tel.: 02605/1523     Fax: 02605/960431